Sonntag, 17. Mai 2015

Ganz neue Horizonte

... taten sich mir gestern auf, als ich mit einer lieben Freundin zur Berlinknits ging.
Wir waren liebenswerterweise mit Freikarten versorgt worden und so machten wir uns ganz unbedarft und neugierig auf den kurzen Weg.

Wow! Was uns da alles begnet ist.
Wolle in Farben und Qualitäten, die wir noch nie gesehen und befühlt hatten.

Wow! Was fühlten wir uns unwissend. So viele Begriffe, von denen wir noch nie gehört hatten.

Wahrscheinlich fühlt sich mein Papa so, wenn er in den Stoffladen flitzt, um schnell etwas für mich zu besorgen.

Wir haben also viel gestaunt - über handgefärbte Wolle und spinnende Teenager; darüber, dass man Wolle erst noch zu Knäulen wickeln muss;  über wunderschöne und eher skurile Outfit und nicht zuletzt über die Preise, die da so aufgerufen werden. Das ist ja so weit ab von Stricken als Sparmaßnahme. Klar, das hätte ich mir natürlich denken können. Aber plötzlich kam mir Stoffe kaufen gar nicht mehr so preisintensiv vor. Ist eben alles relativ.

Kurz um, nach großem Staunen haben wir den raren Platz dort dann wieder den Strickprofis überlassen.

Aber natürlich nicht, ohne doch ein bisschen Material mit nach Hause zu schleppen. Ein bisschen angesteckt haben wir uns wohl doch.


Zum Glück wartete zu Hause ja bereits genau die richtige Aufbewahrung dafür.


Und natürlich habe ich mich dann auch gleich an die Häkelnadel geworfen.
denn da hat mich so ein kleiner Wunschzettel erreicht, der haargenau dazu passt. So ein Zufall :-)



Erkennt Ihr schön was?

Liebe S., ganz lieben Dank für diesen gemeinsamen Ausflug. Was wären uns für Welten verborgen geblieben, wenn wir das verpasst hätten. So toll. Und wieweit ist Dein Strickwerk bereits? Das frage ich jetzt jede Woche. Versprochen! ;-)

Dir, liebe S und Euch allen einen wunderbaren Sonntag. Und morgen geht es dann natürlich wieder um Stoff und Garn. Bisschen "Heimspiel-Gefühl" muss manchmal ja auch sein, oder!?

Liebe Grüße
maika(efer)


Kommentare:

  1. Oh, neue Gefilde, meine Liebe? Ich bin gespannt, was es wird. Und ja: Von meiner SChwester weiß ich, dass Sockenwolle auch nicht gerade das günstigste dieser Welt ist. Lieben Gruß und schönen Restsonntag!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ja, auch bei Wolle kann Frau viel Geld lassen... ;-)
    Gesellen sich jetzt zu den Streichelstöffchen nun noch Streichelwollstränge???
    Einen schönen Sonntag wünscht
    Doris von wiesennaht

    AntwortenLöschen
  3. Wieso machen immer alle in Öl oder Gold- Wolle und Stoff ist auch eine tolle Währung ;o)
    Du hast sogar schon angefangen mit der großen Häkelarbeit?
    Ich bin ja schon so aufgeregt!!
    Grüße dich ganz herzlich und drücke dich ganz fest,
    Janet

    AntwortenLöschen
  4. Noch was neues was Geld frisst? oh neeee...wir sollten am besten zu keinen Messen oder so gehen, sind viel zu leicht zu infizieren :-)
    Liebste Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
  5. Hihi, hab immer noch das streichelweiche Wollgefühl an den Händen. Aber für mich sind das ja noch böhmischere Dörfer.
    Mein Strickwerk ist in Gedanken quasi fertig. In der Realität liegt das Knäuel gemütlich auf dem Sofa und sieht einfach nur hübsch aus. Aber ich freu mich jetzt schon auf wahrscheinlich lebenslange wöchentliche Nachfragen - denn ich besitze ja noch nicht einmal Stricknadeln...
    Ganz liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Warum sollten wir auch ein günstiges Hobby haben? ;)
    Liebe Grüße, Melanie
    Bin gespannt, was aus deinem schwarz-weiß-rot wird!

    AntwortenLöschen
  7. Sieht das aus wie ein Hasenohr? Wolle in rot , schwarz und weiß - das hätte ich ungesehen erraten*grins*. Lg

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, wenn Du hier ein paar Worte hinterläßt!