Donnerstag, 12. November 2015

Sonjas Bethmännchen

Riecht Ihr es auch? Es zieht ein leckerer Geruch durch diesen Blog. Es duftet nach Leckereien - diesmal aus Sonjas Backstube. Viel Spaß beim Schnuppern, Lesen und Nachmachen und Dir, liebe Sonja, ganz lieben Dank für diesen Beitrag zur Rezeptewoche beim Weihnachts-Countdown.


Bethmännchen - ein ganz einfacher Klassiker

 Hallo aus der Weihnachtsbäckerei

Auch ich hab jetzt Backfeuer gefangen und die Weihnachtsbäckerei so langsam eröffnet. Ein Rezept, das bei uns zur Weihnachtszeit ganz fest dazu gehört, sind Bethmännchen. Als Kind habe ich immer gedacht, dass die so heißen, weil die charakteristischen drei Mandeln wie betenden Hände aussehen - aber wer hat denn schon drei Hände zum Beten? Irgendwann habe ich dann mal nachgelesen: Das Ursprungsrezept stammt ganz einfach von der Familie Bethmann. Naja, das ist ja viel zu nahe liegend :-)

Woher unser Rezept stammt, können wir gar nicht mehr sagen, aber es wird in der Familie schon sehr lange genutzt und ist eine ganz einfache und doch soooo leckere Variante. Und die kann auch problemlos jeder Backmuffel mit zwei linken Backhänden in Angriff nehmen. Dafür hier eine ganz leichte Anleitung für Nicht-Backer:

 Ihr braucht
300g            Marzipan
100g            gemahlene Mandeln
 40g             Puderzucker
1 Esslöffel     Mehl
   1               Ei
 1 Tüte          ganze Mandeln

Das Ei trennt Ihr schnell und stellt das Eigelb in einem kleinen Schälchen oder in einer Tasse zur Seite. Alle anderen Zutaten (ohne die ganzen Mandeln natürlich) ab in die Schüssel und mit einem Handrührgerät mit Knethaken gut vermengen. Nicht wundern: Das ganze wird dann eine durchgemanschte klebrige Masse. Wenn es in Euerer Schüssel anschließend so aussieht, habt Ihr alles richtig gemacht

 
Nun geht es ans Formen. Hier habe ich einen kleinen Trick, wie die Kleberei an den Händen nicht ausartet: Ich stelle mir ein kleines Schälchen mit Wasser neben meine Backschüssel und tauche immer mal wieder meine Fingerspitzen ein. So rollt es sich viel besser! Mit einem Teelöffel jetzt immer vom Teig etwas aus der Schüssel holen und zwischen beiden Handflächen zu einer Kugel rollen und diese aufs Backblech setzen (vorher natürlich noch Backpapier drauf legen).





Wenn der Teig fertig gekugelt ist - bei mir sind es ca. 40 Kugeln, die ich aus dem Teig rollen kann - kommen die besagten Mandeln ins Spiel. Wenn Ihr Mandeln komplett habt, müsst Ihr die Haut noch abziehen. Dafür die Mandeln einfach mit kochendem Wasser überbrühen und die Haut abziehen. Wenn man ein wenig drauf drückt, dann flutschen sie fast ganz von selbst aus der Haut. Ich bin da faul und kaufe gleich die ohne Haut. Die müssen allerdings noch halbiert werden. Dafür nehme ich ein kleines, spitzes Küchenmesser und steche mit der Spitze am untersten Teil der Mandel in die Mitte. Dann springt die Mandel meist von selbst in zwei Teile. Für jedes Bethmännchen benötigt Ihr nun drei Mandelhälften. Diese leicht an die Marzipankugel drücken, so dass die Spitzen oben zueinander zeigen.



Nun seid Ihr schon fast fertig. Jetzt noch schnell das Eigelb wieder zur Hand nehmen und mit einem Pinsel leicht verquirlen und den oberen Teil des Bethmännchens damit betupfen.


 
Wenn alle Bethmännchen eine gelbe Haube bekommen haben, dürfen sie sich im Ofen aufwärmen. Ich backe meine im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad für ca. 18 Minuten auf der mittleren Schiene. Da müsst Ihr einfach mal schauen, was die Anleitung für Euren Ofen für Gebäck empfiehlt und die Bethmännchen ein wenig im Blick behalten. Wenn der Teig leicht an Farbe zunimmt und das Eigelb oben braun wird, sind sie gut.


 
Anschließend aus dem Ofen nehmen, auskühlen und am besten direkt schmecken lassen :-) Natürlich halten Sie aber auch in einer verschlossenen Keksdose noch ca. 3 Wochen.



Wie Ihr seht, ist es wirklich total easy und ganz schnell gemacht. Leider aber auch ganz schnell wieder weggefuttert - aber so muss das schließlich auch sein.
 
Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit! 


Eure Sonja

Kommentare:

  1. Das sieht aber lecker aus. Die müssen wir auch unbedingt mal backen ;o)
    Liebe Grüße,
    Janet

    AntwortenLöschen
  2. Sehn die lecker aus!! Glaube das muss ich auch mal probieren!
    Lg Julia

    AntwortenLöschen
  3. Jaa, die kenn ich auch - wer in Hessen und nahe Frankfurt wohnt, der sollte die auch kennen ;-). Und Weihnachten ohne Bethmännchen geht bei mir nicht. Aber ich gebe zu, meist kauf ich sie doch aufm Weihnachtsmarkt. Meist schaffen sie es aber nicht mal bis zuhause. *gg*
    Lg Mel

    AntwortenLöschen
  4. Witzige Idee, das kannte ich nicht! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sonja,
    das klingt so richtig Lecker. Wird gleich gespeichert. Hoffentlich komme ich bald zum Nach backen.
    Lieben Gruß
    Marietta

    AntwortenLöschen
  6. Ooh das Rezept muss ich mir unbedingt merken. Mein Mann liebt Marzipan das wäre sicher etwas für ihn. Heuer habe ich ihn, aber schon welche daraus gebacken. Nächstes Jahr bekommt er dann diese. Lg Christina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, wenn Du hier ein paar Worte hinterläßt!