Mittwoch, 29. Juni 2016

Grüße von Fiona

Heute erreichen uns wieder Grüße von Fiona.
Sie war in den letzten Tagen bei Ingrid im Nähkäschtle. Ganz lieben Dank, liebe Ingrid. Für Eure (Deine und Emils und Emils :-)) Gastfreundschaft und die Unterstüzung unserer Fröschin bei diesem spannenden und soooo liebvoll gestalteten Gruß!
Ich freu mich riesig! Danke!



Ein Abenteuer ..

… das habe ich wohl erlebt, lasst euch das mal erzählen, dabei sah alles erst nach einem harmlosen Geburtstagsausflug mit dem kleinen Mann aus … hätte ich mal bloß am Eingang nichts aufgeschnappt von einem Piratenschatz … denn damit hat dann alles angefangen … Ich habe meinen Kopf aus dem Rucksack meiner Gastmutter gestreckt und mich umgesehen und was sah ich da? Einen wunderhübschen Piratenkapitän! 



 Der Hase Emil sah das und sagte gleich … lass bloss die Finger von dem! Aber ich konnte nur noch an den Schatz denken und habe ihm dann gleich schöne Augen gemacht, in der Hoffnung er nimmt mich mit auf sein Piratenschiff und so kann ich dann auf Schatzsuche gehen … ihr seht das hat gut geklappt mit dem an den H… äh, Säbel werfen.


Und er machte mich dann auch noch gleich zum Steuerm… äh Steuerfrau und los ging die Reise. Wir kamen durch ferne Länder und ich sah Tiere die mir sehr fremd waren und sie halfen mir auf der Suche nach dem Schatz. 



Ich schloss Bekanntschaft mit einem schwarzen König und fragte ihn nach dem Schatz, aber er sagte „den wahren Schatz kann man nur finden, wenn man ihn nicht erwartet“ … das war sehr geheimnisvoll.




Wir segelten weiter und schließlich entdeckten wir eine Prinzessin mit ihrem Prinzen und ein Königspaar. Mein Oberpirat wollte, dass ich mich mit ihnen anfreunde und so hüpfte ich einfach mal dem Prinzen auf den Kopf …

 
und die Prinzessin fand mich so „niedlich“ (dabei war ich doch eine gefürchtete Piratenbraut) und so gewann ich auch das Herz des Königs und der Königin und als ich ihnen sagte, dass ich einen Schatz suche, da beschenkten sie mich reichlich aus ihrem Thronschatz, denn sie meinten sie hätten ja genug. Das war sehr nett von Ihnen!


Als ich zurück auf das Schiff kam, da war mein Oberpirat auf einmal gar nicht mehr freundlich zu mir, er packte mich und sperrte mich in einen Kerker … zuerst guckte ich noch lustig heraus, aber niemand wollte mir helfen und so wurde ich immer trauriger und trauriger, bis ich endlich eine freundliche Stimme hörte …




 „pssst, Fiona komm schnell hier unten durch und spring auf“ … schnell folgte ich der Stimme, die mir bekannt vorkam und mir wurde warm ums Herz … da stand mein Hase Emil und half mir auf den Nebensitz vom großen grünen Traktor und der große Emil steuerte ihn flugs und zielsicher zum Ausgang, wo ich mit dem Hasen Emil wieder in den Rucksack meiner Gastmutter schlüpfen konnte.
Und ihr da Draußen … ich weiß jetzt was der schwarze König gemeint hat … ich hab meinen Schatz gefunden! 
 


Also haltet gut alle die Menschen fest in eurem Herzen, die ihr lieb habt! Einen dicken Drücker für Maika!

Eure Fiona

Alle Bilder wurden geschossen im Playmobil Funpark in Zirndorf.




Kommentare:

  1. Oh wie klasse!!!! Eine unglaublich schöne Geschichte!
    LG Janet

    AntwortenLöschen
  2. Was ein schönes Playmobil-Fiona-Märchen und sogar mit Happy End! Hachz!
    LG Mel

    AntwortenLöschen
  3. Danke Fiona das du bei uns warst, wir vermissen dich! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Oh, Fiona, da hast Du ja schon wieder eine spannende Reise erlebt! Das war sicher aufregend! Wie toll!!!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, wenn Du hier ein paar Worte hinterläßt!