Donnerstag, 22. September 2016

Auf besonderen Wunsch - das Rezept

Auf besonderen Wunsch einiger lieber Leser meines kleinen Blogs kommt hier das Rezept zum bei mir familientraditionellen Tomatenkuchen, den es vorgestern schon mit meinem neuen Backhandschuh zu sehen gab.



Woher das Rezept stammt, weiß bei uns keiner mehr.
Es existieren längst nur noch handschriftliche (in meiner Kinderhandschrift) Notizen dazu.
Solange ich mich erinnere, gab es diesen herzhaften Kuchen im Sommer auf Omas Terrasse im Wochenendgarten - lange schon, bevor wir einfach in den Supermarkt gehen konnten, um Tiefkühlpizza zu kaufen.
Ein Stück Kindheit und Sommer also für mich. Danke Omi!!!!!!!!!
Wenn Ketchup vorhanden war, durfte ich als Kind immer welchen auf mein Stück Tomatenkuchen streichen. Hmmm.... Ich gestehe, das mache ich noch heute so.... lecker.
Heute backe ich Tomatenkuchen, wenn ich zu Oma in den Garten fahre und zu meinem Geburtstag, auch wenn der Sommer dann immer gerade schon vorbei ist.

Nun aber genug in Erinnerungen geschwelgt. Hier kommt das Rezept.

Man nehme:

für den Teig: 
250g Butter
4 Eßl. saure Sahne 
2 Eier
1/2 Tel. Salz
500g Mehl
2 Tel. Backpulver

für den Belag:
1 1/2 kg Tomaten (große, keine Cherrytomaten)
3 Zwiebeln
200 gr. Reibekäse
3 Eier
8 Eßl. saure Sahne
Petersilie, Salz, Pfeffer ( Menge nach Geschmack)

  • Alle Zutaten für den Teig (in der angegebenen Reihenfolge) zu einem solchen zusammenkneten. Das wird ein leckerer herzhafter Mürbeteig.
  • Teig auf einem Backblech ausrollen
  • Die Tomaten in ca. 1-2 cm dicke Scheiben schneiden und diese überlappend auf den ausgerollten Teig legen. Kräftig salzen und Pfeffern
  • Zwiebeln würfeln und über die Tomaten streuen.
  • Reibekäse großzügig (in meiner Familie wird das explizit gewünscht :-)) darüber streuen.
  • Eier in eine Schüssel geben und verquirlen, saure Sahne dazu geben und verrühren.
  • Petersilie hacken (Die fehlt auf meinem Foto leider, war aus :-( ) und in die Eiersahne geben
  • Eiersahne über den Käse gießen
  • Das alles nun bei 200 Grad (bei mir immer Umluft, ging früher aber auch ohne) ca. 40 Minuten backen und dann vorsichtig - oder mit dem Backhandschuh herausholen :-) 

Guten Appetit!

Früher hatten wir manchmal keine saure Sahne. Dann wurde etwas Essig in Milch gegeben. Das hat auch immer wunderbar funktioniert. Aber heute muss ja niemand mehr  improvisieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren. Es ist wirklich lecker! Hm....

Viele liebe Grüße

maika(efer)

Kommentare:

  1. Oh, das hört sich ja lecker an! Mal schauen, wann ich den nachbacken werde :)

    LG anna

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für das Rezept. Hört sich lecker an. Das werde ich bestimmt bald mal probieren.
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich wirklich superlecker an! Bei mir gibts heute Tomatensuppe :-)
    Wenn Du möchtest kannst Du Dein Rezept bei mir verlinken, ich würde mich freuen! liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danje. Mache ich sehr gerne. Viele liebe Grüße maika

      Löschen
    2. Oh danje. Mache ich sehr gerne. Viele liebe Grüße maika

      Löschen
  4. Oh, dass hört sich ganz nach unserem Geschmack an. Vielen Dank fürs Teilen.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das hört sich absolut lecker und nachahmenswert an, wird gemerkt und bei Bedarf probiert. Danke dir.
    Lieben Gruß,
    Petra
    PS. der Ofenhandschuh ist auch toll ;o)

    AntwortenLöschen
  6. MMMh das sieht lecker aus und schmeckt bestimmt auch lecker.Vielen lieben Dank für das Rezept. Aber zuerst muss ich mir ein Backhandschuh nähen der gefällt mir auch. Liebe grüße trudi

    AntwortenLöschen
  7. Mmh das sieht ja lecker aus. Danke fürs Rezept. Lg lässt dir da - Frau Mama :-)

    AntwortenLöschen
  8. Hmmmm, sehr lecker! Das muss ich unbedingt probieren, hier liegen noch Berge von Tomaten ... LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  9. Das hört sich ja lecker an !
    Und der Backhandschuh ist wirklich toll !
    LG Ellen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, wenn Du hier ein paar Worte hinterläßt!